BarcampKiel oder Barcampkielholen? Ein Schelm der Böses denkt

Vielleicht zur Rettung des Kieler Barcamps möchte ich anmerken. Ich bin von Kiel immer wieder beeindruckt worden, okay das ist schon zig Jahre her, das ich das KielerNachtleben unsicher gemahct habe. Damals entpuppte sich Kiel immer als ein Highlight. Nun mit diesen Erwartungen bin ich nach Kiel gefahren. Ich kam gegen 20 Uhr am Donnerstagabend an, wurde von einer guten Freundin abgeholt. Da wir beide noch nichts im Magen hatten ging es erstmal in die TraumGmbH (in Kiel nur Traumfabrik genannt). Der laden ist absolut zu empfhelen. Freitag morgen First Coffee On the Barcamp Kiel, nur Tassen keine Becher. Ansonsten das Frühstück lecker und wenn man früh geung da ist auch reichelich, merkte ich am zweiten Tag um 09:30 waren noch drei halbe Brötchen da. Doch zurück zum ersten Tag. Also schon während der Vorstellungsrunde fiel mir ein was auf, ich bin nun mal nicht der größte aber der kleinste bin ich auch nicht, allerdings konnte ich keinen derjenigen sehen die sich vorstellten, das änderte sich erst als ich selbst auf die stellte um alles zu sehen, hätte da nicht das OrgaTeam und der sich jeweilig Vorstellender hingehört?
Mh, es scheint ein allgemeines Phänömen zu sein, die Menschen haben Angst vor einem Mikro in das sie sprechen sollen oder weiß jemand sonst einen Grund wieso alle es immer einen halben Meter vom Mund entfernt halten? Ja bei einem halben bzw. es reichen schon 10 Zehntmeter versteht man kein Wort mehr von dem was derjenige sagen will. Next Point die Anlage war ein bißchen schräg ausgerichtet. Session habe ich kaum besucht, da ich ja doch immer etwas wählerisch bin mit den Themen (das ist aber absolut mein Ding). Suppe zum Mittagessen ist ja okay vegetarisch sogar finde ich super, wer Fleisch dazu haben wollte konnte sich welche dazu packen, dafür waren aber die Suppenteller etwas klein. Und die zwei kleinen Bottiche mit Suppe waren ruck zuck weg, ergo viel zuwenig. Am zweiten Tag gab es wieder Tomatensuppe, okay ab zum Chinesen mit @birgerking und @rgb360 dort Mittagessen einnehmen. Das ging leider auf kosten einer Session die ich gerne gesehen hätte. Das Wlan hakte immer wieder nach ein paar Versuchen bin ich dann einfach auf UMTS umgestiegen.
Im großen und ganzen sind das keine großen Haken, es sind kleine feine Fehler die man hätte vermeiden hätte können. Aber diese kleinen feinen Sachen machen es aus.Ich denke gerade wenn es neue Leute sind die ein Barcamp organisieren, fragt die, die schon Barcamps gemacht haben dann passieren solche kleinen feinen Fehler nicht.

Update:
Wlan4
Essen 4-
Location 2
Spirit 5

Etwas möchte ich noch anfügen, dieses ist ein Artikel der im Wiki des Barcamps Kiel steht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

sechzehn + achtzehn =