Kunst als Ware

Ist es nicht verrückt das ein Gerhard Richter Bild für 3 Millionen über den Tisch geht? Ich finde es immer wieder interessant wo für viele Menschen die wa(h)re Kunst anfängt, dabei hat Kunst wie sie die Schlumper (frech im Frame geöffnet) machen auch einen hohen Stellenwert für mich. Doch jetzt ein Video um mal im Ansatz zu sehen wie ein Auktion bei Sotheby über die Bühne geht.

In Berlin soll das Tacheles

abgerissen werden. Ich finde es interessant das eine Bank des öffentlichen subventionierte Bank dabei ist eine öffentlichen wichtige kulturelle Einrichtung die nun schon über 20 Jahre besteht zu zerstören. Ich erinnere mich noch an den kalten Novembertag an dem ich einst vor den Tacheles stand und nur dachte sowas bräuchten wir auch in Hamburg. Zurück, in den letzten Jahren ist zwar die Szene weitergezogen aber das ist ja auch nicht verwunderlich, die Szene bleibt selten lange an einem Ort. Es ist ein Ort geblieben für Künstler und eine Kultur die man woanders nicht findet. Wollt Ihr das wirklich zerstören?

Die Artcologne oder

wie eine Kunstmesse immer uninteressanter wird.

Es gibt auf jeden Fall etwas positives zu vermerken, es war ünerhaupt kein Problem mit meiner üblichen Tasche die ja immer alles mögliche enthält (was genau werde ich demnächst mal in einem Post beschreiben) und außerdem heute noch einen Beutel mit eine paar Sachen zum wechseln, durch die beiden Kontrollen kommen. Nun ichhatte auch kein Säureattentat vor ;-).

Doch gehen wir ein Stück zurück zur Kasse, bzw. ein paar Tage vorher. Es gibt keine Extra Tickets für Blogger bzw. für Leute die eine Kunstportal oder anderes betreiben. Wie ich in einer kleinen Latte macchiato Pause von einer Künstlerin erfuhr, gibt es auch keine % für Künstler, absolut traurig kann ich da nur sagen. Da wundert es mich auch nicht das viele Top Galerien nicht mehr in Köln vertreten sind. So erinnerten viele der Bilder eher an die B-Seite der LP s von früher wo man auc nur eher zweitklassige Lieder unterbrachte. So ein Gefühl hat man auch bei der Art in Köln und natürlich gab es auch das eine oder andere Bild was einen mit der A-Seite anschaute wie ein Richter oder ein Kandinsky oder die Noldes die da waren. Doch das sind Klassiker bei den ich es erwarte das sie mich ansprechen. Interessant fand ich den Stand der Sk Stiftung Kultur, nichtnur das man freundlich willkommen geheißen wurde, es waren auch interessante Fotografien dabei. Am Ende wurde ich gebeten an einem Terminal mein Feedback abzugeben zur Artcologne, auf emine Frage  wie lange das dauern würde, kam ein paar Minuten im Endeffekt waren es ca 20 Minuten. Insgeamt kann ich sagen bis auf ein paar Bilder die mir zusagten und einigen neuen interessanten Kontakten war es ein netter Ausflug den man nicht unbedingt hätte machen müssen. So eine Messe hat halt den Vorteil man lernt auf relativ geringer Fläche viel MEnschen kennen. Zum Abschluss hier ein paar Bilder von der ArtColonge.

Art Cologne

Art Cologne II

Art Cologne IV

Radolfzell und Möggingen

In Möggingen ist eine durchaus interessante Galerie zur Zeit, beschäftigt man sich dort mit dem Thema "Global Players – China: XiXi oder die Freude aus dem westen". reinschauen lohnt sich. Das Dorf Möggingen ist ein paar Busminuten von Radolfzell am Bodensee entfernt. Wie ich in Radolfzell uas dem Zug stiegt war ich richtig faziniert, direkt neben dem Bahnhof ist der Bodensee bzw. einer seiner beiden Ausläufer.

Radolfzell, Strand, Bodensee

Strand, Bodensee

Und ja es stürmte sehr man hätte fast denken können man währe in Hamburg wenn die Menschen hier nicht so schwäbisch (oder was immer es ist) sprechen würden.

Mehr Bilder von gestern gibt es dann auf Travel Infornmation Guide.

Kunstmesse Karlsruhe

es ist schon interessant die Aussteller aus dem benachbarten Ausland sind wesentlich offener und interessierter an den verschiedenen Möglichkeiten die das Internet ihnen bieten kann, als Ihre inländischen Kollegen.

Mit zeigt das mal wieder das eine gewisse Aroganz in der Kunstszene stand und gebe ist.

Nicht desotrotz bin ich froh das ich sehr früh kam so war noch relativ wenig los und man konnte sich wenigstens in Ruhe mit den Ausstellern über die Kunst unterhalten.

Sonnenlicht durchflutet die Halle und gibt ihr eine ganz andere Atmosphäre. Immer mehr Taschen mit der Aufschrift "Karlsruhe viel vor, viel dahinter."tauchen auf. So langsam macht es sich bemerkbar das ich um 05.00 Uhr aufgestanden bin.

Und die Art Karlsruhe findet jetzt zum 6ten mal statt und hat es geschafft in den vergangen 5 Jahren einen Quatitätsstand zu haben den nicht unbedingt jede Kunstmesse hat. Es sind diesenJahr rund180 Aussteller vor Ort. Mehr wenn ich wieder in Hamburg bin und Zeit habe ;-).