Man kann es fast nicht glauben

Das macht meinen Morgen

zusammen mit einem BEcher Coffee.

Und mal wieder

auf einem Camp, auf dem Communitycamp. Der erste Tag war angefüllt mit vielen interessanten Sessions. Für mich wird heute besonders interessant sein, die Session „Was gehört zur Ausbildung eines Communitymanagers dazu“. Leider findet sie erst um 14:00 statt. Deshalb nachher mehr.

Das Artcamp 2008

hat vor ein paar Minuten die Location via Twitter und Blog bekanngegeben. Vivian ruft auch alle Interessierten dazu auf sich anzumelden.

Am

5 September öffnet die Produzentengalerie wieder ihre Türen, mit einer Ausstellung von Norbert Schwontkowski.

Wo finde

ich ein freies Wlan, das wird ja für viele immer wichtiger ;-).
Nun dann hier die Seite dazu.

Und mal

wieder ein Twittertool um zu checken ob die Angaben die Twitter maht auch real sind.
Viel Spaß damit.

Das Artcamp

erfährt durch franztoo Unterstützung. Die habe wir leider auch gerade nötig da uns ein bisschen das Pech verfolgt seit ein paar Wochen. Es lief einfach nicht so schön und glatt wie es am Anfang aussah. Doch wir arbeiten dadran die Kurve zu kriegen und das Artcamp noch witziger und voller Leben zu gestalten.

Demnächst wird

es das Filmcamp in Berlin geben.
Jedenfalls so wie es aussieht sind die Jungs hier auch dabei.

Heute morgen

hatte ich doch glatt das Gefühl das der DNS-Server den ich eingetragen habe bei mir nicht mehr richtig zu arbeiten scheint, okay vielleicht mögen die Schweizer nicht unbedingt jemanden aus Hamburg ;-).
Nun gut dann erstmal den DNS-Server rausgenommen und einen neuen gesucht, hierbei bin ich sehr schnell auf diese Seite gestoßen provider-stoerung.de welche sich in vielerlei Hinsicht als interessant rausstellte. So gibt es einen Link nach just-traceroute solch ein Spielzeug habe ich schon immer gesucht.

Bei meinem

Monotoring zum Wort Indawo bin ich heute auf diese Seite gestoßen Ilembe Heritage Society, witzig wo einem das Wort Indawo hin führen kann. Indawo ist suhaelisch und heißt soviel wie Platz oder Ort. Indawo ist ein Kind des zweiten Startupweekends.

StudiVZ

macht mal wieder indirekt Schlagzeilen.
Bei Zenis in the Chaos kann man lesen was einem passieren kann wenn man bei StudiVZ eingetragen ist.
So ist Zenis in the Chaos direkt ins Web 1.0 gedrängt worden, die Seite ist inzwischen offline.

Mit

Tweetnodes kann man sich seine Verzweigungen aufzeigen lassen, nettes Spielzeug.

Jetzt ist das Thema

Business Cases for Perfomance Marketing von Sebastian Wallroth. Ganz kurz wird das Geschäftsmodell von Zanox erläutert. Jetzt geht es erstmal um Kategorien, im Grund das Geschäftsmodel von Zanox. Die fünf Themen des Internets sind gerade Thema. Überlege wie ich das Zanoxmodell in verschiedene Seiten bei mir intergriere.

Besonders

interessant fand ich die Session die um 16 Uhr lief White Labels für Tennis Tranier oder wie baue ich einen Shop auf in meiner Seite ohne das es jemand merkt, das er im Grund nur verlinkt ist.
Um das optimale aus dem Shop rauszuholen wurde eine Art Familienstellen verwendet. Die zu stellenden Personen bzw. Dinge waren hier, der Trainer, der Shop der Firma, der Tennisschüler, der freie Markt.