06:19 morgens

rauschen mit Getöse fünf Abschleppwagen und ein silberner Polizeiwagen in den Stellinger Weg. Es ist der große Tag, der Flohmarkt auf dem Stellinger Weg. Ein Jahr zurück, ist es mir nur so oder war es vor einem Jahr um die Zeit nicht schon heller? Jedenfalls es kommt einem vor als ob tiefste Nacht wäre. Ein einzelnes blaues Auto, ein Kleinwagen sehe ich noch aus dem Fenster ansonsten nirgends ein Auto, und gleich wir auch dieses kleine blaue Auto verschwunden sein. Ich werde mir dann mal einen Coffee machen. Vielleicht schreibe ich nachher noch mehr oder schiebe ein paar Fotos nach.

Update:Keine Autos mehr im Stellinger Weg vorhanden.

iPad und Netbooks

Also als Besitzer eines eee PC 1000H und als einer der Menschen der schon mal längere Zeit mit dem iPad spielen konnte, möchte ich hier meine Erfahrungen bzw. Eindrücke niederschreiben.
Mein kleiner eeePC hat sich inzwischen in vielem Lagen als einer Art Retter erwiesen und sei es nur, das er die Twitterwand bedient hat. Auch auf Kurztrips bzw. auf Barcamps hat er sich als handlich und praktisch erwiesen. Doch was erzähle ich euch, ist doch Schnee von vorgestern. Den was ist IN ????? Nun ganz einfach das iPad, allerdings auch nur wenn man ein bißchen surfen/paar Notizen/ machen will.
Das iPad ist absolut geil, ich finde es auch ganz nett bis auf ein paar Kleinigkeiten die da wären 64 GB sind zuwenig und es ist einfach zu teuer. Doch zurück zum Erlebnis wie ich das iPad in den Fingern hatte. Es war auf dem Radiocamp. Als erstes denkt man wow ist das Ding leicht, ist es auch wenn man auf den Schenkeln liegen hat, hat man Angst es könnte runterfallen. Also zum schreiben in der Uni ist das Ding nix. Die Bedienung mit den Fingern geht nach ein paar Sekunden absolut flott von den Händen, der Gedanke es auf Events zum einstellen und überprüfen des Wlans zu nutzen kommt auf. Hätte was, doch was mich immer noch abschreckt ist der Preis und die fehlenden USB Steckplätze (ich lade mein Handy fast nur noch via USB Kabel auf, gerade unterwegs).
Fazit: Wenn Apple mir ein iPad schenken würde damit ich es auf Events nutzen kann, sage ich nicht nein doch kaufen werde ich mir erstmal keins.

Schandmaul Live in Hamburg

im Docks und ich war dabei. Also man muß dazu sagen ich hätte den Termin fast verschlafen bzw. mal wieder verschwitzt wäre da nicht meine geniale Begleitung gewesen die das schon von mir kennt und mich deshalb immer an alle möglichen Termine erinnert. Ein ganz großes Danke an dich Simone.

Doch wir kamen noch rechtzeitig zum Konzertanfang die Vorgruppen spielte gerade die letzten Takte, wie wir uns gute Plätze mit Direktsicht auf die Bühne erkämpften.

Das Konzert war absolut Stimmungsgeladen und hatte viel Power einige Songs gab es in der alten Version und in der neuen, je nachdem wie sehr das Publikum danach verlangte. Man kann sagen und auch schreiben, Schandmaul sind auf jeden Fall einen Besuch wert, alleine schon die Ehrlichkeit des Sängers Thomas bei manchen Lieder ist erfrischend, so stellte sich raus das daß Lieder „Die drei Prüfungen“ jedes mal für Ihn drei Prüfungen sind ob er es schafft oder nicht. Ich finde solche Ehrlichkeit auf der Bühne einfach angenehm und belebend.

MBC09

am Montag betrachte. Es sind jetzt zwei tage vergangen seit die MBC09 beendet wurde. Im großen und ganzen würde ich sagen war die MBC09 ein Erfolg. Natürlich gibt es auch Dinge die niocht so geklappt haben wie sie sollten, dazu gehört auf jeden Fall das er Livestream nicht ganz so funktioniert hat wie er sollte. Hier nach der Schuld zu suchen finde überflüssig. Stand der Dinge da ist einfach es gab nur ein Format und eine Software mit der es funktionieren sollte, das mag auch gehen wenn man nicht noch ein Riesennetzwerk wie das der Uni Hamburg dazwischen hat durch das man sich durchschlängeln muß.

Eine Zusammenfassung der Links usw. hat FixMBR erstellt einmal hier und dann noch hier.  Er schreibt auch wer so da war und wer nicht ;-).