Das Beachcamp SPO in Sankt Peter Ording

Twitter Bemerkungen
Twitter Bemerkungen

Das Beachcamp in Sankt Peter Ording war einmalig in seiner Art. Organisiert wurde es Dr. Christian und Inga Wiele die den gezeitenraum in SPO betreiben.
Strand in Sankt Peter OrdingVon Donnerstagabend bis Sonntagnachmittag dauert das Beachcamp bzw. solange war ich in Sankt Peter Ording. So gab es eine Twitter Session, ja der Orgainsator des fbcamps hat eine Session zum Thema Twitter gehalten. Genauer gesagt nicht alleine, sondern gemeinsam mit Inga Wiehle. So kam eine interessante Liste von Bemerkungen zustande.

Lebensrettende Maßnahmen
Lebensrettende Maßnahmen

So hielt @lasstmichdurch eine Session zu Lebensrettende Maßnahmen in den ersten drei Minuten, die entscheidenden Minuten, wenn ein Mensch nicht mehr atmet. Die ersten drei Dinge die man auf jeden Fall tun sollte sind den Notruf wählen, den Menschen ansprechen, checken ob er noch atmet.

Session der Wirtschaftsförderung
Session der Wirtschaftsförderung

Die Wirtschaftsförderung aus Husum wollte wissen, was man von der Wirtschaftsförderung erwartet bzw. wie man sie sieht.

Auf keine Fall sollte man vergessen das perfekte Wlan des Campus-Nordsee zu erwähnen und den Locationsponsor das Cafe Lutz ( absolut zu empfehlen, einfach lecker der Kuchen dort).

Hier noch ein paar Bilder von den Tagen in Sankt Peter Ording.

Ein Rückblick auf das fbcamp 2013

Es waren zwei Tage, welche die City Nord in Hamburg mal wieder absolut belebt haben:

Aus ganz Deutschland (man muss eher sagen aus ganz Europa, denn unser Sponsor die.socialisten kommt ja aus Wien) kamen die unterschiedlichsten Menschen auf dem fbcamp zusammen um das Thema Facebook durch zu diskutieren. Ein besonderes Highlight stellte die von den Socialisten bereitgestellte Social Media Wall dar.

Neben spannenden Sessions kam auch das Offline Networking mit Diskussionen zu den Themen Facebook und Corporate Blogs nicht zu kurz.

So gab es auch einen Moment wo Manuela von simyo im ganz speziellen gefragt war. Simyo hatte im Vorfeld des fbcamps einen Blogpost abgesetzt. Von diesem Blogpost ganz angetan kam ein Kunde vorbei und so kam es spontan zu einen Austausch Nutzer und Social Media Specialist. Ein echt interessantes Erlebnis, auch für uns als fbcamp Orga.

Christian Stachowitz hatte bei seinem Einkauf für die Session World Cafe tatkräftige Unterstützung, des Social Media Teams von Rossmann. Paul Baumann vom Rossmann Team hielt auch eine interessante Session zum Thema Handling einer großen FB-Page.

Stefan Eyl von Fanpagekarma hielt spontan neben seiner Session Hands On! die Session Top Post? Wie formulieren für den Edgerank?

Ein breites Spektrum an Sessions, angefangen bei der Gesundheit für Webworker (Burn Out durch Always On?) von Silke Schippmann, über die beliebten Recht-Sessions von Thomas Schwenke (unter anderem zum Leistungsschutzrecht) bis hin zu dem bereits legendären Social Media Rant von Sascha Pfeiffer.

Auch das Thema Apps kam nicht zu kurz. Dazu gab es gleich zwei Sessions einmal App bauen mit dem Fanpagegenerator von Julia Jachmann und Möglichkeiten der Facebook Anwendungen von Rezar Behzad.

MRM hatte neben dem Besuch der spannenden Sessions noch zu einem kleinen Wettkampf am Kicker aufgerufen, bei dem MRM sogar die Möglichkeit hatte, beim Spielen und quatschen potentielle zukünftige CM-Kollegen kennen zu lernen.

Auf der Webseite der t3n findet man einen Artikel über das fbcamp von Falk Hedemann. Im Vorfeld hatte die t3n, gemeinsam mit der fbcamp Orga ein Jahresabo verlost.

Weitere Berichte über das fbcamp findet ihr hier. Erste Links zu Sessionmaterial findet ihr hier. Welche Sessions es gab kann man hier nachschauen.

Beides darf gerne weiter durch euch ergänzt werden!

Doch nun kommen wir zu einem anderen schönen Thema Statistik ;-).


Der Hashtag #fbcamp kam auf Platz eins der Trending Topics in Deutschland.

Und hier nun die Gesamtübersicht:

  • 2413 Tweets
  • 123 Facebook Posts
  • 98 Instagram Photos
  • 75 Foursquare Check Ins
  • 9 Google+ Posts
  • 5 Eye Em Photos
  • 4 App.net Posts

Stand:06.03.2013 um 09.30 Uhr
Dazu kommen unzählige Blogposts (Google Suche: fbcamp).

Unser ausdrücklicher Dank gilt noch einmal allen Sponsoren:


MRM, Rossmann, simyo, die.socialisten, fanpage karma, honorar-statt-provision, Buzzrank, Franke Versicherungen, BVCM, F9, Attraktor, TF-Heinze, t3n, Rothaus, TRG, relexa hotels!

Für das gute Catering bedanken wir uns bei Meyers-Partyservice!

Als ganz besonders Highlight möchten wir euch jetzt schon den Termin für das nächste fbcamp bekannt geben:

Das nächste fbcamp findet am 14.-15.03.2014 in Hamburg statt.

Auch möchten wir hier noch aufmerksam machen auf unser Partnercamp, das CommunityCamp, welches am 26.-27.10.2013 in Berlin stattfindet. Das zu Recht als Treffen der Social Media und Community Manager bezeichnete Barcamp jährt sich zum 6. Mal.

Rückblick auf das fbcamp aus der Sicht eines Wlans

Am vergangen Wochenende war mal wieder viel los. Meine Leitungen glühten mal wieder von der Informationsflut die ich verarbeiten musste damit jeder User auch das richtige Paket bekam. Und dann wurden auch noch diese Kabel (man nennt sie auch Ethernetkabel) die es mir ermöglichten allen User ein Wlan anzubieten, gekühlt. Ob das Absicht war ?

Zum Glück hatte ich nach ca. 8 Stunden das erste mal eine Pause. Doch am nächstenTag ging es in aller frühe weiter. Und oh wunder am Anfang war da fast niemand, erst so gegen 10.30 kam der große Ansturm und dann auch gleich wieder mit viele Usern die glücklich gemacht werden mussten.

Jedenfalls konnte ich aus den Paket ablesen das die User zufrieden waren mit dem Wlan welches ich ausstrahlte. Auch wenn es welche gab die es wirklich gut meinten und Fussball Live schauten, doch auch das stemmte ich ohne größere Probleme. Ansonsten hatte ich viel Kontakt mit dem Dienst Twitter und Facebook.

Ach ja, einen SSID hatte ich auch die hieß fbcamp2013, das Passwort verrate ich allerdings hier nicht 😉

Die Social Media Wall

Die Social Media Wall die auf fbcamp.de unter dieser URL zu finden ist, wurde von den Socialisten programmiert worden. Die Wall gibt es in den verschiedensten Farben und Layouts. Das schöne an diesem Social Media Stream ist das er alle möglichen Social Networks mit einbezieht, so findet man die passenden Tweets von Twitter, Facebook, Instagram, Google Plus und Eyeem im Stream. Wer mehr über Buchung und andere Details zum Stream erfahren möchte, fragt am besten bei den  Socialisten nach.

Barcamp Bielefeld oder doch OWL?

Nun was heißt OWL, ich muß gestehen ich weiß es nicht. Deshalb ist das Barcamp für mich eher das Barcamp Bielefeld als solches habe ich auch als erstes vor einem Jahr von ihm gehört.
Doch kommen wir zum eigentlichen Grund des Artikels hier.
Ich werde mit dem nicht vorhanden Wlan anfangen, da kein Wlan vorhanden war, bzw. nur das Hotel Wlan für lächerliche 17 Euro.
Nächstes Thema, das leibliche Wohl. Ich weiß nicht ob ich durch die Events die ich mit Cem Basman erlebt habe verwöhnt bin oder nicht. Nun ich war froh das bei meiner Übernachtung Frühstück des Hotels mit drin war, das Frühstück des Hotels bot einfach die verschiedensten Möglichkeiten an um satt zu werden. Das Barcampfrühstück bestand soweit ich es mitgekriegt habe aus belegten Brötchen. Ich gestehe ich liebe meinem Gaumen.
Die Location etwas ungewohnt für ein Barcamp, wobei das zweite Startupweekend in Hamburg war auch in einem Hotel. Doch ein Barcamp ist ein Barcamp ;-). Was ich schade fand war das die Räume nicht nach den Sponsoren benannt waren. Da meine Nasenschleimhaut ja bei verbrauchter Luft doch sehr empfindlich ist, war es mir in den doch recht kleinen Sessionräumen schnell zu stickich, okay meine ganz persönliche Empfindung. Das Personal des Hotels wußte mit dem Klientel Barcamper am Anfang doch wenig anzufangen, wobei sich das sehr schnell wandelte, ich war am Ende mit dem Service des Hotels absolut zufrieden.
Also es ist einiges an der Grundorga zu verbessern, z.B. Kabelbinder als Erkennungszeichen naja ich weiß nicht. Also ich kann auf jeden Fall sagen wäre der Ausflug abends in die Stadt nicht gewesen und hätte es diesen GENIALEN Barkeeper nicht gegeben wäre ich wesentlich mürrischer nach Hause gefahren. Der Barkeeper dort im Hotel ist jeden Cent wert den er verdient, eher das doppelte davon. Ich habe selten so wunderbare Cocktails getrunken, also das war einfach SPITZE.

Wlan 6
Essen 3
Location 2
Orga 3-4
Spirit 3

In den letzten Tagen

war viel los. Donnerstag war Aufbau des Wlans im Museum für Hamburgische Geschichte für die remix09. Am Freitag und Samstag fand dann eine gut gelungene Veranstaltung statt. Das Team war einfach hervorragend. Bei Zaplive findet man die Aufzeichnungen der Remix. Eine detaillierte Beschreibung der remix09 findet man bei FIXMBR. Heute am Sonntag war ich dann noch kurz auf dem typo3camp bei SAE. Die für mich interessanten Sessions waren Twitter und seine Möglichkeiten bzw. wie twittert man? leider war die Session SEO und TYPO3 schon am Samstag gewesen. Auf beiden Veranstaltungen kam das Networking natürlich auch nicht zu kurzzz.

Nun es

ist die Frage inwieweit lebt man noch wenn man nicht twittert. In wie weit wird man überhaupt noch wahrgenommen wenn man nicht twittert? Gestern z.B. hatte ich kein einziges mal den Twitterclient an, okay auf mein Skype habe dann doch nicht verzichtet ;-). Auf jeden Fall lebt man dann noch, ich habe bis vor ungefähr 11 Monaten auch nicht getwittert. Und doch gibt es einen ganzen netten Song dazu.

youre-no-one-if-youre-not-on-twitter den ich bei Basicthinking gefunden habe.

Zeit

nun Zeit haben wir alle, es ist bloß immer die Frage wofür verwenden wir sie. Ich habe jedenfalls meine Zeit in den letzten Wochen mehr aufs Offlineleben verschoben. Twitter nimmt dann auch noch ein kleines bißchen Zeit hinweg und so kommt schon was zusammen.
Doch auch die lieben Projekte wie das Artcamp Kurzzz.de und mein liebstes Kind Raschinsky nehmen Zeit in Anspruch. Nun bei Raschinsky muß die Welt sich noch ein bißchen gedulden bis die Seite online geht, auf jeden Fall wird sie noch diesen Monat online gehen. Das eine oder andere Projekte hat sich nebenbei auch fortentwickelt, so das manin nächster Zeit allgemein gespannt sein kann. Was ich allerdings in der Hauptsache merke ist das sich bei mir die Dinge immer mehr Richtung Kunst entwickeln, kommt vielleicht daher das ich selbst früher viel gemalt habe.