MBC09

am Montag betrachte. Es sind jetzt zwei tage vergangen seit die MBC09 beendet wurde. Im großen und ganzen würde ich sagen war die MBC09 ein Erfolg. Natürlich gibt es auch Dinge die niocht so geklappt haben wie sie sollten, dazu gehört auf jeden Fall das er Livestream nicht ganz so funktioniert hat wie er sollte. Hier nach der Schuld zu suchen finde überflüssig. Stand der Dinge da ist einfach es gab nur ein Format und eine Software mit der es funktionieren sollte, das mag auch gehen wenn man nicht noch ein Riesennetzwerk wie das der Uni Hamburg dazwischen hat durch das man sich durchschlängeln muß.

Eine Zusammenfassung der Links usw. hat FixMBR erstellt einmal hier und dann noch hier.  Er schreibt auch wer so da war und wer nicht ;-).

13 STOCK

am Tag nach der MBC09, gab es im 13 Stock eine echt leckeres Frühstück welches man nicht verpasst haben sollte. Die Firma 13. Stock Online Relations GmbH & Co.KG feierte Ihre Eröffnung. Man traf viele bekannte Hamburger Gesichter die man zum Teil auch schon am Vortag auf der MBC09 getroffen hatte. Ich wünsche den Jungs vom 13 Stock viel Erfolg mit ihrer Firma.

Heute morgen

um 10.00 Uhr begann die MBC09 in Hamburg. Viele bekannte Twitter-Gesichter gaben sich das Stelldichein. Gerade ist das erste Panel „State and future of microblogging“ am laufen. Das Panel wird wahrscheinlich in den nächsten Tagen im Netz zum anschauen sein. Ein Highlight gab es bereits heute Mittag um 12.00 Uhr, über die MBC09 wurde bei der Tagesschau ein Bericht gesendet.

Heute morgen

hatte ich doch glatt das Gefühl das der DNS-Server den ich eingetragen habe bei mir nicht mehr richtig zu arbeiten scheint, okay vielleicht mögen die Schweizer nicht unbedingt jemanden aus Hamburg ;-).
Nun gut dann erstmal den DNS-Server rausgenommen und einen neuen gesucht, hierbei bin ich sehr schnell auf diese Seite gestoßen provider-stoerung.de welche sich in vielerlei Hinsicht als interessant rausstellte. So gibt es einen Link nach just-traceroute solch ein Spielzeug habe ich schon immer gesucht.

Besonders

interessant fand ich die Session die um 16 Uhr lief White Labels für Tennis Tranier oder wie baue ich einen Shop auf in meiner Seite ohne das es jemand merkt, das er im Grund nur verlinkt ist.
Um das optimale aus dem Shop rauszuholen wurde eine Art Familienstellen verwendet. Die zu stellenden Personen bzw. Dinge waren hier, der Trainer, der Shop der Firma, der Tennisschüler, der freie Markt.

Zeit

nun Zeit haben wir alle, es ist bloß immer die Frage wofür verwenden wir sie. Ich habe jedenfalls meine Zeit in den letzten Wochen mehr aufs Offlineleben verschoben. Twitter nimmt dann auch noch ein kleines bißchen Zeit hinweg und so kommt schon was zusammen.
Doch auch die lieben Projekte wie das Artcamp Kurzzz.de und mein liebstes Kind Raschinsky nehmen Zeit in Anspruch. Nun bei Raschinsky muß die Welt sich noch ein bißchen gedulden bis die Seite online geht, auf jeden Fall wird sie noch diesen Monat online gehen. Das eine oder andere Projekte hat sich nebenbei auch fortentwickelt, so das manin nächster Zeit allgemein gespannt sein kann. Was ich allerdings in der Hauptsache merke ist das sich bei mir die Dinge immer mehr Richtung Kunst entwickeln, kommt vielleicht daher das ich selbst früher viel gemalt habe.

Die letzten Tage

waren voller Aktivitäten da war am Mittwoch Abend im Neidklub das Bloggertreffen. Viele nette und gute Gespräche geführt. Und vielleicht hat das Artcamp in den nächsten Wochen schon einen Veranstaltungsort, ich hoffe ja sehr das daß klappt. Es gab auf jeden Fall viele Ideen zum Artcamp und es war und ist mal wieder wunderbar wie viel Unterstützung wir von vielen Seiten plötzlich kriegen, so wird das Artcamp mit hoher Wahrscheinlichkeit komplett gefilmt und nach der Bearbeitung im Netz veröffentlicht.
Bei der Filmgeschichte ergibt sich auch für Raschinsky eine Möglichkeit, so wird Raschinsky mit hoher Wahrscheinlichkeit immer wieder Filme von Galerien und Künstler veröffentlichen.
Im großen und ganzen wahr es ein sehr spannender Abend, den ich nicht vermissen möchte.

Today

Ja ich sitze gerade bei dem herrlichen Wetter in der Bude und denke und schreibe übers ArtCamp2008 nach so manches produktive kommt dabei raus. Was ich besonders geniesse ist die unkomplizierte Zusammenarbeit mit Zen is calm, man kann sein wo man will das einzige was man braucht ist ein Internetzugang und einen entsprechenden Chatclient. Es ist fast so als würde man eine Tür weitersitzen. So liebe ich es zu arbeiten.